HowTo: Twonkymediaserver auf der CH3SNAS/DNS-323 und anderen NAS

Allen unter euch die ihr NAS als Streaming-Server nutzen wollen könnte dieser Artikel eventuell weiterhelfen. Er ist richtet sich allerdings speziell auf die Conceptronic CH3SNAS aus. Ich beschreibe in diesem Artikel, wie ihr einen Twonkymedia-Streaming Server auf eurer CH3SNAS zum laufen bekommt. Dieses How-To funktioniert auch auf anderen Geräten wie dem DNS-323!


Ich gehe davon aus, dass ihr euch mit der Materie bereits auseinandergesetzt habt und werde für zwar unwarscheinliche aber mögliche Schäden nicht haften! (Zwangabsatz )


Schritt 1:

Ihr müsst euch bewusst sein, mit was ihr die gestreamten Filme abspielen möchtet, denn ihr braucht auf jedenfall zu dem Streamingserver auch noch einen Client, der auf die bereitgestellten Inhalte zugreift. Dies könnte eine Playstation 3, eine XBOX 360, eine Streaming Box oder ein Handelsüblicher PC mit installierter UPNP/AV Clientsoftware sein.

Damit ihr den Twonkymediaserver nach dieser Anleitung installieren könnt, ist es notwendig FunPlug auf seiner CH3SNAS installiert zu haben! Eine Anleitung findet ihr hier.

Schritt 2: (optional)
Damit euer Streamingclient möglichst viele Codecs unterstützt, solltet ihr ein Update des Clients machen. Bei Playstation und Xbox einfach ein Firmwareupdate (falls vorhanden) starten. Die Playstation 3 kann z.B. erst in den neueren OS Versionen DivX Filme abspielen. Bei der Playstation müsst ihr die Codecs zum Teil noch im Einstellungsbereich aktivieren.

Schritt 3 (Für Windows User):
Besorgt euch eine Testversion bzw. kauft euch eine möglichst aktuelle Version vom Twonkymediaserver. Bitte beachtet, dass der Job der Entwickler von Software immer davon abhängt, dass diese auch gekauft wird. Auf der Entwicklerseite, findet ihr die neuste Version (heutiger Stand: 5.1.2). Auf der Entwicklerseite gibt es auch eine Testversion. Derzeit gibt es eine Rabattaktion von Twonkymedia. In der Zeit der Rabattaktion ist der Streamingserver für 9,90 zu haben. (Spottpreis)
Mittlerweile findet ihr hier sezielle Versionen für verschiedene NAS Systeme. Da das DNS-323 Baugleich mit dem CH3SNAS von Conceptronic ist, können die CH3SNAS Besitzer ruhig zum Paket für die DNS-323 greifen. Das ZIP Archiv müsst ihr komplett entpacken und in einen Ordner eurer Wahl stecken. Danach könnt ihr einfach (nur auf Windows Systemen) die nassetup.exe ausführen. Dort wird man durch einen Assistenten geleitet, der den schwierigsten Teil für einen übernimmt.

Schritt 3 (Für alternative Betriebsysteme):

Zunächst hier das entsprechende Paket für euer NAS System herunterladen. Daraufhin das Verzeichnis entpacken und die Windows Installationsdateien entfernen.  Dann müsst ihr den Ornder auf die Festplatte eures NAS kopieren, wo ihr auch das fun_plug installiert habt. Sollte für gewöhnlich /mnt/HD_a2 sein.

Schrifft 4:

Zuletzt  loggt ihr euch via Telnet oder falls ihr schon SSH installiert habt über SSH auf dem NAS ein und führt die Datei twonkymediaserver mit ./twonkymediaserver aus. Wenn ihr nun in euern Browser die IP des NAS mit dem Port 9000 eingibt, solltet ihr folgendes Fenster sehen.

xxx.xxx.xxx.xxx:9000

Wenn alles geklappt hat, könnt ihr den Twonkymediaserver konfigurieren und euern Spaß damit haben 😉

Ein nettes Startskript und die Lösung zu einem Problem mit der Version 6.x vom Twonkymediaserver gibt es hier

HowTo: Remotedesktopverbindung über das Internet!

In diesem Artikel findet ihr eine Anleitung, wie ihr eine Remotedesktopverbindung zu einem anderen PC über das Internet herstellen könnt.

Ein Remotedesktopverbindung kann einem viele Wege und Rennerei abnehmen. Es macht einfach einiges einfacher, wenn z.B. ein Bekannter anruft und fragt, ob man ihm mal eben was einstellen kann, der Weg zu ihm aber mal eben 20 Minuten dauert.

Um eine Remotedesktopverbindung zu einem anderen Rechner herzustellen, muss das das gleichnamige Tool einfach geöffnet, die Ziel IP-Adresse eingegeben und auf öffnen geklickt werden. So einfach geht das jedoch nur im eigenen Heimnetzwerk. Möchte man allerdings eine Verbindung zu einem Rechner herstellen, der irgendwo in den Weiten des Internets steckt, so wird die ganze Angelegenheit schon ein bisschen kniffliger. Zum einen hat fast kein Internetuser eine dauerhaft feste IP-Adresse, denn bei DSL Kunden wird diese nach 24 Stunden erneuert. Zum anderen müssen die Datenpakete die über den Empfänger-Router kommen noch den Weg zum richtigen PC finden. Folgende Schritte beschreiben wie man ganz einfach und ohne Zusatzkosten die ganze Geschichte auf einem einfachen Wege zum laufen bekommt.

1. Dynamischen DNS Eintrag besorgen
Das Problem mit der 24 Stunden beständigen IP Adresse lässt sich mit Hilfe eines dynamischen DNS Eintrags lösen. Bei einem solchen DNS Eintrag wird dem Anbieter des Dienstes bei jeder IP Adressänderung die neue (Internet) IP-Adresse mitgeteilt. Entweder lässt man diese Mitteilung automatisiert durchführen. Der Anbieter DynDNS.com bietet z.B. einen solchen Service an. Man registriert sich einfach auf der Seite und erstellt dort unter „My Hosts“ einen neuen Host Eintrag. Dazu wählt man eine Domain aus, die man dann zur Remotedesktopverbindung nutzen möchte. Sobald der Eintrag erstellt wurde, kann man die DNS Adresse direkt nutzen.

2. Router  konfigurieren
Da wir in diesem Fall unseren Onkel via RemoteDesktopverbindung erreichen möchten, müssen wir nun seinem Router sagen, dass er bei jedem Internetreconnect (also IP-Wechsel) DynDNS.com darüber informiert, dass er nun über eine andere IP-Adresse erreichbar ist. Dadurch ist das Netz des Onkels dann immer über die gleiche Domain(z.B. onkel_jens.dontexist.com) erreichbar. Allerdings unterstützt nicht jeder Router diesen Dienst. Bei einer Fritz Box muss zunächst die Expertenansicht aktivieren um das benötigte Menü zu sehen. Die Einstellung kann man über die Systemeinstellungen auf der Weboberfläche der Fritz Box tätigen. Danach finden wir unter „Einstellungen -> Erweiterte Einstellungen -> Internet -> Dynamic DNS“ das benötigte Konfigurationsmenü.

dyndns

In diesem Menü müsst ihr erstmal ein Häkchen bei „Dynamic DNS benutzen“ machen. Danach wählt ihr den Dynamic DNS Anbieter, in unserem Fall wäre das dyndns.com. Bei Domainname tragt ihr den von euch auf DynDNS.com ausgewählten Domainnamen ein. Nun müsst ihr nur noch eure DynDNS.com Anmeldedaten eingeben. Mit dem Klick auf „Übernehmen“ speichert ihr das ganze.

3. Portfreigabe
Nun würden wir bereits die Fritz Box unseres Onkel erreichen können. Das testen wir natürlich gleich mal mit einem Ping. Dazu öffnet ihr die Konsole, indem ihr auf „Start -> Ausführen“ klickt und dort dann „cmd“ eingibt und Enter betätigt. Im schwarzen Fenster geben wir dann „ping Domain“ ein. Anstatt Domain gibt ihr dann die von euch gewählte Domain ein. Falls der ihr eine negative Ausgabe zurückbekommt, muss das nicht gleich heißen, dass der Router nicht erreichbar ist. Viele Router unterbinden Ping Befehle auf der Internet Seite.

4. Portforwarding
Würden wir nun versuchen eine Remotedesktopverbindung herzustellen, indem wir die Domain unseres Onkels angeben, wird leider noch nichts passieren. Das liegt daran, dass nun der Router die Datenpakete die ihr mit dem Verbindungsversuch hinschickt, abbekommt. Wir müssen dem Router also sagen, dass er die Datenpakete für die Remotedesktopverbindung an den Rechner unseres Onkels weiterreicht. Dazu gehen wir in das Menü Portfreigabe unter: „Einstellungen -> Erweiterte Einstellungen -> Internet -> Portfreigabe“.

Portfreigabe

Hier erstellen wir nun eine „Neue Portfreigabe“. Dort wählen wir zunächst „Andere Anwendungen“ aus und geben der Freigabe eine Bezeichnung.  Als Protokoll wählen wir „TCP“ . In den anderen Feldern geben wir, wie auf dem Screenshot den Port 3389 für den Eingangs- und Weiterleitungsport an. Als IP- Adresse schreiben wir nun die IP-Adresse des Rechners unseres Onkels rein. Mit einem Klick auf „Übernehmen“ bestätigen wir nun unsere Eingabe. In der Übersicht müssen wir nun sichergehen, dass bei der Spalte „Aktiv“ in unserer neuen Regel ein Häkchen vorhanden ist.

portfreigabe2

Mit einem weiteren Klick auf „Übernehemen“ bestätigen wir das ganze ein weiteres mal.

5. Speichern und ausprobieren
Nun können wir die kompletten Konfigurationen unter „Einstellungen -> Erweiterte Einstellungen -> System -> Einstellungen Sichern“ speichern. Ihr könnt die ganze Geschichte einmal ausprobieren. Überprüft falls es nicht auf Anhieb klappt, alle Konfigurationen und vor allem, ob DynDNS wirklich die aktuelle IP-Adresse besitzt. Viel Spaߟ!

PS: Dies ist eine von vielen Möglichkeiten, es besteht auch die Möglichkeit, dies verschlüsselt über ein VPN zu machen.

Service bei Hardwareversand.de: Klare Empfehlung!

hardwareSeit nun ca. 3 Jahren kaufe ich meine Hardware meistens bei Hardwareversand. Die Preise sind für gewöhnlich sehr günstig und die Ware ist immer sehr schnell bei mir gewesen. Bis mir vor 2 Wochen meine Grafikkarte aufrauchte und ich auf einmal nur noch Bilder mit extremen Grafikfehlern bekam, hatte ich auch noch nie einen Garantiefall bei Hardwareversand.
Natürlich suchte ich direkt die Rechnung für die Grafikkarte raus, um zu überprüfen ob ich noch Garantie darauf habe. Tatsächlich hatte ich noch gerade mal 13 Tage Garantie! Diesmal hat es sich ausgezahlt gemacht, dass ich fast alle Rechnungen sehr penibel einhefte und aufhebe! Hinter der Rechnung hatte ich sogar noch den Ausfüllzettel für Rücklieferung (Retourschein). Diesen habe ich dann fix ausgefüllt und bei Hardwareversand angerufen, um zu fragen, wo ich die Grafikkarte denn hinschicken sollte. Der Callcentermitarbeiter machte zwar keinen netten Eindruck, aber immerhin konnte er mir weiterhelfen.
Er meinte, ich solle doch den beigefügten Paketschein auf das Paket kleben und einfach kostenlos wegschicken. Da ich diesen jedoch scheinbar nicht aufgehoben habe, machte ich einen Termin aus, wann ein DHL Mensch rausgeschickt werden würde, der das Paket (natürlich kostenlos) abholt.

Also packte ich die Rechnungskopie und den Retourschein mit in die Verpackung und übergab es am Terminlich vereinbarten Tag dem DHL Boten. Das war letzte Woche Dienstag! Diese Woche Montag, also genau 6 Kalendertage nachdem ich die Grafikkarte verschickt habe, klingelte der DHL Bote erneut. Zuerst dachte ich, ich hätte vergessen die Rechnung reinzulegen oder sowas. Aber nein! Ich bekam an diesem Tag meine Ersatzgrafikkarte. Da es meine XFX GeForce 8800 Ultra XXX nicht mehr gibt, bekam ich als Ersatzlieferung eine Sparkle GeForce GTX 285! Also ich finde das schon krass, als Ersatz für meine defekte 2 Jahre alte Grafikkarte (gut sie hat mal 600 Euro gekostet) eine Topaktuelle Grafikkarte aus dem gehobenen Bereich zu bekommen. Immerhin ist die neue Graka ca. 300 Euro Wert und die alte hätte gerade mal einen Gebrauchtwert von 100 Euro gehabt…Dementsprechend habe ich mich natürlich gefreut!
Fazit:
Hardwareversand.de ist nach meinen Erfahrungen nicht nur im Preis und Versandgeschwindigkeit absolute Spitze, sondern auch in den Serviceleistungen! Ich kann diesen Shop nur empfehlen und werde selbst auch weiterhin dort meine Hardware einkaufen!

Schnelles verschieben auf der CH3SNAS / DNS-323

Manchmal möchte man auf der CH3SNAS Daten von einer Festplatte zu der anderen schieben. Jedoch dauert dies genauso lange, als würde man die Daten direkt über das Netzwerk auf das NASverschieben.
Wenn man jedoch das ffp (fonz_fun_plug) installiert hat, kann man dies jedoch auch um einiges schneller durchführen. Als ich vor ein paar Tagen nun auch die zweite Festplatte meiner CH3SNAS gegen eine größere getauscht habe, wollte ich die Daten auf dem schnellsten Wege von der alten auf die neue Festplatte bringen. Also habe ich die Festplatte, die ich weiterhin benutzen möchte einfach rausgenommen und die leere dafür eingesteckt. Nach der Formatierung der Festplatte, habe ich mich dann per SSH mit meiner CH3SNAS verbunden (Funktioniert nur, wenn man ffp installiert hat).

ssh 169.168.22.1 //IP von CH3SNAS / DNS-323

Nun muss nur noch der Inhalt der alten Festplatte auf die neue. Dies funktioniert bei der CH3SNAS am schnellsten über die Konsole mittels der Copy Befehls:

cp /mnt/Hd_a1 /mnt/Hd_b1 -R

Der Auftrag ist fertig, wenn die Festplatte aufhört zu blinken. Dies kann je nach Anzahl und Größe der zu verschiebenden Dateien variieren!
Nach dem Kopiervorgang sind jedoch die Zugriffsrechte verstellt. Um nun trotzdem per SMB oder AFP Zugriff auf die Netzlaufwerke zu bekommen, müssen wir nun diese noch ändern:

chmod 755 /mnt/Hd_b1 -r

Nun kann man per SMB oder AFP Zugriff testen, ob die Dateien auf sich zugreifen lassen. Die Höhe der Zugriffsrechte kann natürlich nach eigenem Ermessen geändert werden.
WICHTIG: Ich hafte für keine möglichen Fehler oder Schäden, die durch diese Beschreibung entstehen könnten. Ich schreibe aus eigener Erfahrung.

Speichererweiterung meiner CH3SNAS und Backuplösung

Situation: Ich besitze ein Conceptronic CH3SNAS, das mit 2x 500 GByte Festplatten bestückt ist und somit Platz für etwa 1 TByte an Daten mitbringt. Da von dem Terrabyte Speicherplatz nur noch 50 GByte frei sind, rüste ich gerade meine geliebte CH3SNAS auf.

Man glaubt kaum, was man heutzutage für einen Datenhunger hat, wenn man  sich die maximalen Kapazitäten der Festplatten von heute anguckt und mit denen der Festplatten von vor ein paar Jahren vergleicht. Vor vielen Jahren hat mir mal mein Onkel gesagt: „Was willst du denn mit einer 20 Gbyte Festplatte? So viel Speicherplatz wirst du nie brauchen!“. Tja, da hat er sich wohl so ziemlich geirrt!

Na gut, wer hat früher auch daran gedacht, dass wir im Jahre 2009 unsere alten VHS Kassetten und Schallplatten schon fast komplett digitalisiert haben und unsere Bilder nun auch schon in digitaler Form auf der Computer Festplatte ablegen?

Aber zurück zum Thema:

Durch das digitalisieren alter VHS und Videoaufnahmen aus meiner Kindheit und durch mein neues Hobby fotografieren, nimmt die Menge an meinen freien Speicherkapazitäten auf der CH3SNAS  stätig ab. So gehen meine beiden 500 GByte Festplatten so langsam in die Knie.

Da ich die Wärmeentwicklung in meinem NAS sowie sein Stromverbrauch noch etwas reduzieren möchte, habe ich mich für eine Festplatte aus dem „Green IT“ Bereich entschieden. Da Festplatten aus diesem Bereich mit möglichst wenig Strom auskommen, sinkt natürlich auch die Abwärme und die eigentlich mögliche Geschwindigkeit der Festplatte.
Da der Flaschenhals bei meiner CH3SNAS sowieso am Prozessor und Arbeitsspeicher hängt und dadurch sowieso keine hohen Übertragungsraten möglich sind, ist mir die Performance der Festplatte so ziemlich egal gewesen.

Bestellt habe ich mir schließlich die „Western Digital WD10EADS Caviar Green„. Der Preis dieser Platte ist in denke ich in Ordnung und die Bewertungen sind ebenfalls gut ausgefallen.
Ich habe mich übrigens für die 1 TByte Variante entschieden, da ich es nicht einsehe für 500 GByte mehr Speicherplatz (Brutto) ca. 70 Euro mehr auszugeben. Außerdem habe ich mir erstmal nur eine davon bestellt um diese ausgiebig testen zu können.
Immerhin werde ich die zusätzlichen 500 GByte mehr Speicherplatz nicht in ein paar Tagen füllen können ;).

Hier mal die Verbauchsdaten:

Lesen/Schreiben 5,4 Watt
Ruhezustand 2,8 Watt
Standby 0,4 Watt
Sleep     0,4 Watt

Vor dem Einbau überprüfte ich die neue Festplatte mit dem Diagnostic Tool von Western Digital auf fehlerhafte Sektoren. Nach erfolgreichen Abschluss tauschte ich die im NAS zu ersetzende Festplatte durch die neue aus und rief über Firefox die Administrationsoberfläche der CH3SNAS auf. Dort wurde mir direkt angeboten die neue Festplatte zu formatieren. Das formatieren hat ungefähr 15 Minuten in anspruch genommen. Danach war die neue Platte sofort einsatzbereit.

Sobald sich die alten Daten komplett auf der neuen Festplatte befinden, werde ich die alte  formatieren und in ein externes Festplattengehäuse stecken. Ein solches habe ich direkt bei Alternate mitbestellt. Dabei habe ich ein Gehäuse für SATA Platten von Tacens Vecto ausgewählt. Es kostet 32,99 € und verfügt eigentlich nur über einen USB Anschluss (laut Produktbeschreibung und Bild bei Alternate).
Umso mehr habe ich mich natürlich gefreut, dass das Modell das ich bekommen habe über ein eSATA Anschluss verfügt. Sogar eSATA Kabel und eSATA PCI Slot Steckkarte wurden mitgeliefert!

Das Gehäuse besitzt keine aktive Kühlung, hat aber reichlich Lüftungsöffnungen. Vibrationen sollen durch die mitgelieferten Abwärmepads und Gummierungen im Gehäuse gedämpft werden. Vom Design her sieht es auch ganz schick aus und macht sich gut auf meinem Schreibtisch.

Auf dieser externen Platte werde ich dann Images von den Rechnern meiner Familie speichern und wichtige Daten sichern. Nachdem in den nächsten Tagen Erfahrungen mit meinen neuen Errungenschaften gemacht habe, werde ich sie in diesem Artikel für die Allgemeinheit zugänglich machen.

Virtuelle Server bei server4you

Vor kurzem gab es bei Server4you eine von der Idee her nette Testaktion für deren Virtuellen Server. Sowas ist natürlich für die Leute interessant, die Wissen möchten, ob denn die Leistung eines vServers für sie ausreicht. Das Angebot war wirklich Verlocken: 4 Tage einen Virtuellen Server aus der Produktpalette umsonst testen. Nach den 4 Tagen wird dieser automatisch abgestellt und die unverbindliche Testphase ist ohne eine Kündigung oder irgendwelcher Tücken abgeschlossen.

Natürlich sollte man davon ausgehen, das bei einem solchen Angebot die Testserver höchstwarscheinlich um einiges Performanter sein werden als die, die man am Ende bekommt. Dies ist jedoch nur eine Spekulation von mir.

Gleich am Abend, nachdem ich das Angebot entdeckt habe, bestellte ich mir einen vServer zum ausgiebigen testen. Nach ca. 10 Minuten hatte ich auch schon ein Kundenpasswort bekommen und konnte den vServer über das Administrationsfrontend der Seite aktivieren. In der Nacht weckte mich dann mein iPhone um mir mitzuteilen, dass der vServer nun voll Funktionsbereit ist. Da ich natürlich nicht wegen einem Server mitten in der Nacht aufstehe, habe ich erstmal weitergeschlafen.

Am Morgen danach habe ich in der Pause meine Mails gecheckt und folgende in meinem Postfach gefunden:

Sperrung Ihres vSERVER Pro XXXXXX

Sehr geehrter Herr Rein,

leider mussten wir Ihren vSERVER Pro XXXXXX zu unserem Bedauern soeben sperren. Bitte setzen Sie sich schnellstmöglich mit uns unter der im PowerPanel angegebenen Telefonnummer in Verbindung, damit wir die Sache klären und Ihren Server wieder freischalten können.

Wir sind werktags von 09:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.

Mit freundlichen Grüßen

Gut, nun wird die Sache ungewöhnlich. Ich versuchte mich daraufhin also im Powerpanel anzumelden um dort die Servicerufnummer rauszusuchen. Dies ging komischerweise nicht mehr (Später wurde mir am Telefon gesagt, dass das Powerpanel beim Sperren des Servers ebenso gesperrt wird(Toll! Wieso sagen die dann, dass ich dort die Telefonnummer herkriege?)).
Mein nächster Schritt war also, eine E-Mail Adresse rauszusuchen der ich schreiben konnte. Beim einloggen in meinem Mail Account konnte ich dann die nächste E-Mail von Server4you entdecken (Auf das wesentliche gekürzt):

Sehr geehrter Herr Rein,

der Betrieb von IRC Bot’s aller Art wurde verboten. Diese Massnahme wurde im Hinblick auf die Sicherheit unseres Netzwerks notwendig. Wir haben Ihren Server aufgrund auffälliger Netzwerkverbindungen zu so genannten Botnetzwerken, als aktiven IRC-Bot erkannt und diesen daher gesperrt.

Ich solle mich doch bitte umbedingt bei Ihnen melden. Da ich kein Stress haben wollte, habe ich dann doch auch irgendwann eine Kostenpflichtige Supportrufnummer gefunden, die ich dann anrufen konnte. Am anderen Ende ging dann ein Netter Herr X. an das Telefon. Dieser schien mir sehr gelangweilt und Müde zu sein (Muss ich ein schlechtes Gewissen haben, dass ich ihn geweck habe?). Ich schilderte Herr X. mein Problem und fragte, wie ich denn ein IRC Bot betreiben könnte, wenn ich mich noch nie auf dem vServer angemeldet habe?! Seine Antwort: ca. 3 Minuten Denkpause  -> -> -> „Joa?!?!?!, dann sagen Sie mir doch mal bitte Ihre Kundennummer. Gut, stellen Sie doch bitte einen Antrag, dass wir Ihnen den Server neu aufsetzen, dann dürfte es wieder gehen.“ Ich fragte Ihn also, an welche Mail Addy ich die schicken soll. Woraufhin er mir mitteilte, dass ich diesen Antrag per Fax schicken soll. Da ich jedoch kein Fax habe, dürfte dies also schwierig werden und ich fragte ob er das denn nicht ohne machen könnte. Antwort: „Wir führen gerade eine Wartung durch, ich rufe sie in einer halben Stunde zurück und sehe in der Zeit, was ich machen kann.“

60 Min. Später:
Da ich nun bereits die doppelte Zeit gewartet habe, dachte ich mir einfach nochmal anzurufen. Diesmal hörte sich der Mitarbeiter (Im übrigen der gleiche) noch verschlafener an als vorher. Er sicherte mir zu, diesen Vorgang schnellstmöglich durchzuführen und mich zurückzurufen. Diesen Anruf ist er mir bis Heute schuldig.

2 Tage Später in meinem E-Mail Postfach:

Kündigung Ihres vSERVER Pro XXXXXX

Sehr geehrter Herr Rein,

Ihr vSERVER Pro wurde soeben gelöscht, Ihre Kündigung ist
damit vollzogen.

Mit freundlichen Grüßen

Das nenn ich doch mal Support! Danke an Server4you für diese Testaktion, die mir zeigte, welchen Anbieter ich niemals empfehlen bzw. selbst nutzen werden. Ich denke, ich werde bei Hetzner bleiben ;).

Logitech G15 meets Brasilia Coffee!

Letzten Freitag beim lernen für die Abschlussprüfung ist es passiert…

Um der Müdigkeit entgegen zu wirken, kochte ich mir mit meiner relativ neuen Petra Pad Maschine einen Kaffee. Nachdem ich mich wieder an meinem PC hingesetzt und den Kaffee auf den Tisch abgestellt habe, drehte ich mich kurz um, damit ich die Katze vom Schrank runternehmen konnte.

Beim zurückdrehen zum Schreibtisch, hat die Kaffeetasse ein dumpfes Geräusch von sich gegeben und der komplette Inhalt (Heißer Kaffee, Brasilianischer Art) hat sich in meiner Logitech G15 versteckt, die ich mir letztes Jahr kurz vor Weihnachten für 80 Euro gekauft habe.

Nach ca. 10 Sekunden Schock, drehte ich die Tastatur um und habe somit einen Wasserfall geschaffen. Mit Hilfe von Küchentüchern, konnte ich den jetzt nur noch warmen Kaffee vom Tisch wischen. Der Föhn meiner Freundin, mache sich gut zum Trocken der Oberfläche, aber nach ein paar Bewegungen kam wieder Kaffee aus dem inneren der Tastatur.

So habe ich dann ca. 15 Minuten geföhnt, bis ich keine Feuchtigkeitsspuren mehr entdecken konnte.

Bis Heute ist die Gamer Tastatur Voll Funktionsfähig und klebt auch keiner einzigen Stelle. Ich hoffe das bleibt auch so. Auf jedenfall kann ich diese Tastatur nur empfehlen, da sie anscheinend selbst ein durchspülen des Innenlebens zur Säuberung verkraften würde :).

(Bitte nicht nachmachen, ich hafte für keinerlei Schäden!)

HP w2408h, ein weiteres neues Spielzeug

Ein weiteres neues Spielzeug habe ich mir gegönnt! Ich bin nun seit 4 Jahren ein stolzer Besitzer eines 19″ NEC Flachbildschirms, der eine maximale Auflösung von 1024×786 px schafft. Da mit dies schon sehr lange, viel zu klein ist, habe ich mich kurzfristig dazu entschieden, mir einen neuen anzuschaffen.

Der glückliche Gewinner ist diesmal ein 24″ HP w2408h. Demnächst gibt es dazu einen Testbericht ;).

PS: Kann durch meinen derzeitigen Prüfungsstress jedoch ein paar Tage dauern. Außerdem muss ich ihn noch ausgiebig testen ;).

Windows XP auf dem Dell Studio 15

Ich wurde sehr oft angeschrieben und gefragt, ob es denn nicht möglich sei, Windows XP sauber auf dem Dell Studio 15 zu installieren (inkl. Treiber). Leider mußte ich genauso oft darauf verweisen, dass das Dell Studio nur für Windows Vista supportet wird.

Vor kurzem bin ich jedoch auf Treiber gestoßen, die unter Windows XP auf dem Dell Studio funktionieren Weiterlesen